Sitzschulungs- und Zügelführungskurs

24.-25.4. und 1.5.2010

TeilnehmerInnen:

  • organisatorischerweise: Elisabeth Kapeller
  • fördernderweise: RFV Sonnberg
  • reitenderweise: Barbara Schagerl, Elisabeth ..., Christa Mitterer, Elisabeth Kapeller, Rosemarie Pottendorfer, Sabine Brenner
  • fotografierenderweise: Rosemarie, Tina, Elisabeth
  • kochenderweise: Maria und Marion Themeßl, Rosemarie, Gerhard Lengauer, Barbara
  • babysittenderweise: Andrea und Monika Goebel, Selina Deuretzbacher
  • unterrichtenderweise: Tina Pucsala
  • ... und wir, ohne die solche tollen Wochenenden für alle anderen TeilnehmerInnen gar nicht möglich wären: Baghir, Eika, Ispán, Meadow und Onarah
 

Also, ich werd euch das jetzt doch ausführlich erzählen, von dem Kurswochenende am 24. und 25. April 2010:
  
Holt mich mein Frauchen am Freitagnachmittag aus der Box und legt mir diese Transportgamaschen an, die immer so furchtbar zwicken! Da kenn ich mich dann eh gleich aus: hängerfahren! Ich versuche zwar noch das unvermeidliche etwas hinauszuzögern und zicke beim Einsteigen herum, aber schlussendlich sind "die" zu dritt und ich dann doch im Hänger *seufz*.
Ausgeladen werde ich in Schwerbach am tollen Hof des RSZ Zwins! Eine echt große Box, liebe Leut (die gleich für den nächsten Tag ein Wiesenpaddock für mich herrichten!), und eine schöne Halle! Da gefällt es mir! Somit ist wohl gesichert, das wir nicht, so wie im Vorjahr, im Gatsch unsere Runden drehen müssen, falls es regnen sollte! Aber der Himmel ist am Samstag strahlend blau! Juchuu!!!
Noch mehr taugt mir, dass ich den ganzen Vormittag auf der Wiese sein darf - der Kurs ist super, hehehe - weil die Reiterinnen derweil noch "Therorie"-Unterricht haben. Keine Ahnung was die da so gemacht haben, auf jeden Fall wirkt es! Mein Frauchen sitzt am Nachmittag gleich anders als sonst auf mir. *Schnaub* fühlt sich gut an. Wir müssen um so kleine rote Dings herumgehen, na wenns ihnen Freude macht ;-)

 Auf jeden Fall weiß ich immer gleich, wo ich hingehen soll, obwohl mein Frauchen gar nicht am Zügel zieht, cool! Manchmal  versuche ich zwar mit der Interessanten neuen Stute am Reitplatz zu flirten, aber die zeigt mir nur die kalte Schulter, tzzz!

Na, der erste Tag war ja gar nicht so anstrengend wie befürchtet. Am Sonntag sind wir dann aber Vormittag und Nachmittag am Reitplatz. Zuerst über Stangen - uiii, da muss ich mich konzentrieren, damit ich nicht stolpere. Aha, die Beine schön hoch heben! Na sag das doch gleich! Mein Frauchen soll ein Gefühl dafür bekommen, wann welches Bein von mir abfußt. Lustig, die verwechselt normal schon links und rechts bei ihren eigenen Beinen! Und jetzt soll die das mit Augen zu bei mir spüren.
Während ich zu mittag wieder auf die Koppel darf, gehen die Reiterinnen essen und werden bei Rosemarie so richtig mit Gegrilltem verwöhnt. Puh, muss gut geschmeckt haben, mein Frauchen fühlt sich auf einmal viel schwerer an ;-)
Jetzt sind wir immer zu Einzelstunden dran. Die mag ich nicht so, weil da muss man sich echt konzentrieren. Was die für neue Sachen von mir wollen: im Takt gehen, biegen in den Rippen, mit den Hinterbeinen weiter unter den Bauch treten, den Rücken aufwölben, .... das muss man erst mal alles verstehen. Mit dieser Kehrerin werden die Kommandos schon einfacher zu verstehen. Ganz schön anstrengend! Aber Frauchen schwitzt trotzdem mehr als ich - hehe!
Während es wieder eine Besprechung gibt, darf ich abendessen. 
Und dann wartet der Hänger auf mich - heißt das nach hause?!! Na klar steige ich diesmal schneller in das Ungetüm ein, nur ein bisserl hinundher tänzeln vorher muss schon sein, sonst kommt Frauchen noch auf die Idee, dass sie mit mir öfter solche Ausflüge macht, wenn ich zuuuu brav bin. W
eil ihr hat es anscheinend gefallen - schaut irgendwie zufrieden aus. Oder täuscht das durch den Sonnenbrand, den sie hat?

... ein pferdischer Beitrag von Ispán vs. Barbara Schagerl