Tagesritt ins Groß Bernreit

 

Endlich war es so weit, unser heiß ersehnter Tagesritt ins Groß Bernreit war gekommen.

Am 05.09.2012 trafen wir uns um 8:00 Uhr in voller frische im Nattershof, um unseren Ritt anzutreten. Ashanti, Lara, Lady, Jeannie und Onessa wurden rausgeputzt, gesattelt, gezäumt, Hofhund Fino angeleint und nun gings auch schon los.

Unser Ritt führte uns den Berg hinauf Richtung Kapeller, übers Hofstadt, durch den Markt in Frankenfels, gegenüber vom Plasch ritten wir den Schotterweg ca. 1-1,5 km entlang. Nachdem der Wald sein Ende zeigte, hielten wir uns links und schlenderten eine kleine Wiese entlang, die uns direkt auf den Reitweg im Wassermann-Graben führte, den wir dann solange aufwärts zurücklegten, bis wir vor der Hausstein Einfahrt auf die Straße gelangten. Dort angekommen ging es nun rechts auf der Frankenfelsbergstraße aufwärts bis zur nächsten Einfahrt. Diese Straße führte uns nun ins Groß Bernreit zur Familie Gansch Leopold, die uns bereits erwarteten.

Alles war bestens vorbereitet. Unsere Pferde durften auf saftig grünen Wiesen genüsslich pausieren. Auch für uns Reiterinnen standen kühle Getränke und gutes Gegrilltes bereit - ein herzliches Dankeschön daher an Luise, die uns bestens verköstigte.

Nach einigen angenehmen Stunden Pause sattelten wir nun unsere vierbeinigen Freunde und traten den Heimweg mit vollster Energie an. Über die alte Straße vom Groß Bernreith gings nun abwärts, zwischendurch pflückten wir uns herrliche Zwetschken, diese für uns dank unserer Pferde leicht zu erreichen waren. Am steilsten Stück führte nun ein kleiner Weg zu unserer linken hinauf in den Wald, den wir uns mit einem netten Galopperl etwas versüßten. Nach etwa 500 m gelangten wir wiederum links auf einen Weg, dem wir dann gemütlich folgten. Dieser führte uns zwischendurch über eine kleine Quelle, die für unsere Pferde aber keinerlei Probleme darstellte. Bei der nächsten Kreuzung angelangt, hielten wir uns links und gleich darauf wieder rechts, bis wir zum „klein Bernreith“ gelangten. Dort ritten wir den Weg bis zur Frankenfelsbergstraße entlang und bestritten dann den Frankenfelsberg bis in die Obere Grub und ins Ober Grubhäusl. Weiter gings über die „Moahofwiesn“ in die Untere Grub über den Galgenkogel ins „Güllis“ und danach zurück ins Nattershof.

Dort angekommen wurden wir schon wiehernd von all den anderen Pferden erwartet und begrüßt. Alles in allem war es ein traumhaft schöner, lustiger, angenehmer Tag. Zum Schluss wollen wir nun auch unseren Pferden ein großes Lob aussprechen, die stets brav und folgsam waren, und natürlich gilt das auch „Fino“, der stets artig und flott mit von der Partie war.