Vereinsausflug nach Piber

Um 06.00 Uhr ging´s mit Johannas fast vollbesetzten Bus los in die Steiermark. Die Fahrt war kurvig, reich an pferdelastigen Gesprächsthemen und auf Grund defekter Benzinanzeige spannend ;-) Rechtzeitig zur Führung um 10.00 Uhr kamen wir im Gestüt Piber an. In den Stallungen sahen wir einen Teil der Mutterstuten mit den im Frühjahr geborenen Fohlen und auch Pibers Oldies – der älteste Hengst zählt stolze 36 Jahre! Nach einem üppigen Mittagsbuffet, und versorgt mit kandierten Nüssen vom Süßigkeitenstand, ging es auch schon zur Zuschauertribüne für die Herbstparade. In jedem der zwei Showblöcke hatten auch Nicht-Lipizzaner ihren Auftritt: in der ersten Hälfte wurde eine Haflingerquadrille geritten, im zweiten Block sorgte der tanzende Noriker für Abwechslung. Die Lipizzaner wurden an der Hand (Mutterstuten, Deckengste), im Freilauf (Junghengste und noch einmal die Mutterstutenherde) sowie geritten und gefahren vorgeführt. Mehr erwartet hätten wir uns von der klassischen Arbeit, denn die fertig ausgebildeten Hengste von Wien gastierten nicht in Piber und am Langzügel wurden die Lipizzaner auch nicht gezeigt. Dennoch war Piber die Reise wert. Nach Hause ging es, nach einem aufklärenden Telefonat bez. Tankfüllung, entspannter.

Vielen Dank, Christa, für die tolle Organisation und danke, Johanna, für die Fahrt mit dem Bus!

 

Bericht von Andrea Goebel